News

Formfehler bei Paul Phuas Verhaftung?

Im Sommer wurde mit Wei Seng ‘Paul’ Phua und Sen Chen ‘Richard’ Yong zwei in der Poker-Community bekannte High Roller in Las Vegas verhaftet. Offenbar gab es jedoch einen Formfehler, denn FBI-Agenten sollen bei der Observierung der Verdächtigen ungesetzlich vorgegangen sein.

Yong Phua
Yong & Phua (Fotos: PokerStars Blog)

Die Nachricht, von der Verhaftung von Richard Yong und Paul Phua, war die große Meldung im Sommer. Insgesamt wurden acht Personen verhaftet, darunter auch Wai Kit Phua (22) und Wai Kin Yong (22), die Söhne von Phua und Yong.

Den Personen wird vorgeworfen, einen illegalen Sportwettenring betrieben zu haben. In drei Villen des Caesars Palace, die $25.000 pro Tag kosten, haben sich Paul Phua, Richard Yong und Anhang eingemietet. Dem Personal wurde das Duo auffällig, als sie acht DSL-Leitungen legen ließen, viel technisches Equipment heranschafften und auf mehreren Monitoren die Fußball-WM verfolgten.

Dazu sollen auf Computern die Websites der asiatischen Sportwettenanbieter SBOBET und IBCBet aufgerufen gewesen sein. Caesars meldete den Verdacht den Behörden und das Federal Bureau of Investigation (FBI) schleuste Agenten ein.

Hierzu hat sich nun die Verteidigung gemeldet. Paul Phuas Anwalt, David Chesnoff, hat sich beim Gericht beschwert. So soll Caesars das Internet gekappt haben, damit Phua gezwungen war, einen Techniker zu bestellen. Dies war jedoch ein Undercover FBI-Agent.

Chesnoff argumentiert, dass dies gegen die Verfassung verstößt. So könnten Beamte sich ohne Durchsuchungsbefehl jederzeit illegal Zugang verschaffen. Da die „illegale Überwachung“ zur Verhaftung führte, ist der ganze Prozess hinfällig.

Wie sich der Fall weiter entwickelt, bleibt spannend. Allerdings wird es keine schnelle Entscheidung geben. Ende Juli erfolgte die offizielle Anklage, derzeit befinden sich Yong und Phua sowie deren Söhne unter Hausarrest.

Der Fall sorgte für viel Aufsehen und reichlich Gerüchte. So soll Paul Phua ein hochrangiges Mitglied der 14k-Triade sein. Diese Anschuldigung weißen Freunde von Phua energisch zurück. Darunter Tom Hall, der auf Two Plus Two sogar indirekt Guy Laliberté für die Verhaftung verantwortlich machte.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments