News

Crockfords Casino – Vorwürfe gegen Poker Pro Phil Ivey

Der Streit zwischen Phil Ivey und dem Mayfair Club Crockfords, um die gewonnenen Millionen geht in die nächste Runde. Nun wurden die Betrugsvorwürfe veröffentlicht. So soll der Poker Spieler von markierten Karten profitiert haben.

Am Wochenende sorgte die Daily Mail mit einem vermeintlichen Skandal einmal mehr für Aufsehen. Phil Ivey soll bei seinem £7,8 Millionen Run am Punto Banco im Crockford’s Club in London betrogen und einen Fehler des Kartenherstellers ausgenutzt haben.

Während die britische Yellow Press einen Betrug im Stil von Oceans Eleven wittert, ist dieser Fakt laut Casino Insider Eliot Jacobson seit acht Monaten ein „offenes Geheimnis“. So soll der Poker-Pro durch sogenanntes Edge Sorting profitiert haben.

Der ansonsten symmetrische Aufdruck auf der Rückseite der Karten war fehlerhaft, sodass Phil Ivey den Hausvorteil umgehen konnte und mit einem Edge von 6,765% spielte. Laut Daily Mail soll dabei auch die mysteriöse „Chinesische Begleiterin“ eine zentrale Rolle gespielt haben, da sie den Croupier gebeten haben soll, die Karten so hinzulegen, dass der Poker-Pro und sie die verdeckten Karten lesen konnten.

Wie Jacobson angibt, wurden in den USA bei solchen Fällen die Spieler meist ausgezahlt, da ein Verschulden des Casinos kein Betrug ist. Wie das Gericht in England entscheiden wird, ist jedoch eine andere Frage.


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments