News

Poker Gossip: Matt Damon zweifelt an Rounders Sequel

Der Filmmarkt hat sich verändert. Studios bevorzugen teure Effekte. Matt Damon glaubt daher, dass es nie eine Fortsetzung zum Kultstreifen Rounders geben wird.

Kaum ein Film hat die Poker-Community geprägt, wie Rounders. Auch 20 Jahre nach dem Release fasziniert die Geschichte von Mike McDermott, seinem Buddy Lester „Worm“ Murphy und dem Schurken Teddy „KGB“.

Immer wieder gibt es Berichte über eine mögliche Fortsetzung. Doch auch wenn David Levien und Brian Koppelman einige Ideen haben und sowohl Edward Norton als auch Matt Damon mit von der Partie wären, scheint Rounders 2 nie gedreht zu werden.

Matt Damon war im Bill Simmons Podcast zu Gast und natürlich war das Sequel ein Thema. Der Schauspieler hat mit dem Thema abgehakt und gibt den Studios die Schuld: „Es gab einen DVD-Markt, und der hat sich verflüchtigt. Er ist weg. […]

Die Filme haben sich verändert […] Deshalb werden sie keine Rounders mehr machen, sie werden keine Good Will Hunting machen, sie können nicht. […] Was Sie wollen, sind Filme, die groß und leicht verständlich sind […] Das bedeutet weniger reden, Dinge einfacher machen […] Jeder weiß, wer der Gute ist und wer der Bösewicht ist. Sie geben 400 Millionen Dollar aus und jagen Scheiß in die Luft. Du kannst Rounders nicht gegen solche Sachen in ein Kino stellen.

Matt Damon on ‚Rounders‘ and Breaking Into ’90s Hollywood | The Bill Simmons Podcast (Ep. 423)


0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments