WSOP Events weltmeister

WSOP 2022 #70: Espen Jorstad ist der neue Weltmeister

Es war kein Durchmarsch, am Ende aber war Espen Jorstad der Sieger beim $10.000 No Limit Hold’em Main Event World Championship Event # 70 der World Series of Poker (WSOP) 2022, der Sieg bescherte dem Norweger sein zweites Bracelet und $10.000.000 Preisgeld.

Als klarer Chipleader startete Espen Jorstad in den Finaltag. Der Amerikaner Michael Duek war der Shortstack und er sollte dann auch bald seinen Platz räumen. Adrian Attenborough raiste und callte das Re-Raise von Michael Duek. Auf dem Flop wurde gescheckt, auf dem Turn spielte Duek an und Adrian Attenborough callte. Auf dem River spieler Duek fast all-in und callte für den letzten Rest all-in mit : . Adrian Attenborough zeigte und Michael Duek nahm Platz 3 für $4.000.000.

Mit den Chips von Duek war Adrian Attenborough an den Chipleader Espen Jorstad schon knapp herangekommen. Dann kam diese eine Hand, über die die Twitterwelt explodierte. Espen Jorstad raiste mit , Adrian Attenborough reraiste mit . So ging es auf den Flop , Adrian Attenborough spielte an und es ging auf den Turn . Dasselbe Spiel und der River brachte die . Adrian Attenborough checkte, Espen Jorstadt ging all-in und Adrian überlegte. und überlegte und überlegte. 20 Minuten lang und foldete dann.

Das Konzept war für Adrian Attenborough auf jeden Fall aber erfolgreich, denn nur wenige Hände später ging Espen Jorstad mit auf dem Board all-in, Adrian callte sofort mit und verdoppelte zur Führung.

Mit Drilling Bube kam Espen Jorstad schnell wieder heran und kurz darauf hatte er die Führung wieder. In Hand # 215 war die Entscheidung gefallen. Schon bis zum River war der Pot groß und Espen Jorstad ging all-in. Adrian Attenborough rang sich mit zum Call durch, Jorstad zeigte und damit war Espen Jorstad der Weltmeister 2022. Er jubelte über $10.000.000 Preisgeld, Adrian Attenborough tröstete sich mit $6.000.000.

Espen Jorstad

 

Event #70: $10,000 No-Limit Hold’em Main Event World Championship

Buy-in: $10.000
Entries:  8.663
Preisgeld:$80.782.475
Berichte: Tag 1ATag 1BTag 1C (Chip Counts) – Tag 1D (Chip Count) –  – Tag 2ABC (Chip Count) – Tag 2D (Chip Count) – Tag 3 (Chip Count)- Tag 4 (Chip Counts) – Tag 5Tag 6Tag 7Tag 8

World Series of Poker Links:
—> Live Coverage: pokernews.com
—> World Series of Poker 2022 Schedule
—> Poker in Las Vegas (Summer 2022 Schedule)
Weitere Informationen gibt es auf: WSOP.com

 

Payouts:

Rang Name Nation Preisgeld
1st Espen Jorstad Norway $10.000.000
2nd Adrian Attenborough  Australia $6.000.000
3rd Michael Duek United States $4.000.000
4th John Eames United Kingdom $3.000.000
5th Matija Dobric Croatia $2.250.000
6th Jeffrey Farnes United States $1.750.000
7th Aaron Duczak Canada $1.350.000
8th Philippe Souki United Kingdom $1.075.000
9th Matthew Su United States $850.675
10th-11th Asher Conniff United States  $675.000

siehe wsop.com

 

 


2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
H-J Gasser
21 Tage zuvor

Ich verstehe nicht, wie man auf diesem Board 2-2-4-8-Q am River mit 130 Millionen Chips All In callen kann, mit J-4. Es sind einfach zu viele potentielle Hände die ihn schlagen – am knappsten bereits K-4, alle Paare ab 5-5, und jede 2-x, 8-x und Q-x Kombo.
Jorstad hat gut gespielt, aber im Heads Up hatte er es leicht. Er wirkt auf mich allerdings wie ein im Labor erzeugter Kunstmensch. Beeindruckend war , wie sich Jorstad konsequent in eine Statue verwandeln konnte, wenn sein Gegner lange überlegt hat. Da gab es keinen Tell abzulesen.
Das Adrian A. 20 Minuten für seinen Fold am River (ebenfalls mit J-4) finde ich kurios, ich hätte bereits nach einer Minute gefoldet.

Iceman007
21 Tage zuvor

Jorstad hat gut gespielt, keine Frage, aber Adrian hat es ihm im Heads Up leicht gemacht. Ich verstehe weder den 20 Minuten Tank mit J-4 (da hat sich dann für das einzig Richtige entschieden: Fold), noch die Entscheidung mit 130 Millionen Chips den alles entscheidenden All In Call – ebenfalls mit J-4. Ich hätte beide Hände nach einer Minute gefoldet, weil auf einem Board 2-2-4-8-Q und einem Gegner, der ab dem Flop Stärke gezeigt hat, es fast unmöglich ist, mit dieser Hand vorne zu liegen.
Beeindruckend war, wie Jorstad zu einer Statue erstarrt ist, wenn Adrian lange überlegt hat. Espen sieht sowieso aus wie ein Kunstmensch aus der Serie Westworld, aber das war wirklich so, dass kein Tell abzulesen war. Insofern ein verdienter Weltmeister.